Rittiner & Gomez

Bildermacher - Zeichner - Maler

Schrift

Schrift
Postkarte 15 x 10 cm

Schriftmuseum Bartlhaus, Museumstraße 16, 4643 Pettenbach, Austria

Kategorie: Aquarell · Mail Art

Peace on Erath

Postkarte Mail Art Arte Postale
Postkarte 10 x 15 cm
Marco Antonio Scarelli, Rua Sao Silvestre, 51, Vila Santa Rosa, Jundiai – S.P.-13 201-680, Brasil

Kategorie: Aquarell · Mail Art

Nature and me

Postkarte Mail Art Arte Postale
Postkarte 10 x 15 cm
Sil Dubois, Pelsveld 18, 3583 PAAL (Beringen), Belgium

Kategorie: Aquarell · Mail Art

Glück

Postkarte Mail Art Arte Postale
Postkarte 10 x 15 cm
Barbara Ihme, Rathausplatz 1, 77791 Berghaupten, Germany

Was macht dich Glücklich?

Um Halt zu finden, muss man sich fortbewegen, ein Glück.

Kategorie: Aquarell · Mail Art

Kraftquellen

Postkarte Mail Art Arte Postale
Postkarte 10 x 15 cm
Mone Hartman, MAIL ART, Lange Str. 66, D-59067 Hamm / Germany
Kraftquellen

Kraftquellen – wir leben in einer ziemlich kaputten Welt, geprägt von Umweltzerstörung und Artensterben, Klimakatastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen, bei vielen Menschen kommen noch persönliche oder berufliche Probleme hinzu. Wir fragen: Woher nimmst Du die Kraft, trotz alledem weiter durch Dein Leben zu gehen? Was macht Dir Freude, was gibt Dir Hoffnung und Zuversicht, was zaubert Dir ein Lächeln auf das Gesicht, was bringt Dir Sonne ins Herz? Ob es für Dich Freunde sind oder Familie, Kunst oder Musik, Religion oder Philosophie, Sport oder Meditation, ob es ein Lächeln Deiner Nachbarin ist oder das Vogelgezwitscher am Morgen- was auch immer Dir Stärke und Kraft gibt, lass es uns wissen!

Kategorie: Aquarell · Mail Art

Rod Summers

Postkarte Mail Art Arte Postale
Postkarte 10 x 15 cm
Bonnefanten, Rod Summers, Avenue Ceramique 250, 6221 KX Maastricht, The Netherlands

Rod Summers (geb. 1943), geboren in Dorset, England, ist ein Klang-, Bild- und Konzeptkünstler, Performance-Poet, Dramatiker, Mail- und Buchkünstler, Verleger, Archivar und Dozent für Intermedia. Er lebt in Maastricht, Niederlande.

Rod Summers

Alle eingehenden Briefe, Collagen, Zeichnungen, Bücher, Audiokassetten, Multiples und sogar Kartons mit kompletten Skulpturen, die Summers erhält, werden nach Eingang akribisch in einem Kartensystem erfasst.

Es wird geschätzt, dass das Archiv derzeit über 15.000 Kunstwerke aus der Zeit von 1973 bis heute enthält – eine erstaunliche Zahl, wenn man bedenkt, dass jedes von Rod Summers erhaltene Objekt mit einem Originalwerk von ihm selbst beantwortet wird. Summers betrachtet das VEC-Archiv als die Hälfte eines Gesamtkunstwerks, während die andere Hälfte, von ihm verschickt, über die ganze Welt verstreut ist.

Bevor er sich in Maastricht als Künstler etablierte, hatte Rod Summers (Dorset, GB, 1943) eine Karriere bei der Royal Air Force, wo er über 13 Jahre lang diente. Als Sanitäter war Summers 1970 auf dem Cannerberg stationiert, einem unterirdischen Militärstützpunkt etwas außerhalb von Maastricht. Obwohl es sich während des Kalten Krieges um das geheime NATO-Hauptquartier handelte, gab es in diesen Jahren kaum bemerkenswerte Aktivitäten. Summers verbrachte seine Tage damit, Kartenspiele wie Cribbage zu spielen und den Medikamentenvorrat zu überprüfen.

Auf der Suche nach Abwechslung schloss sich Summers an seinen freien Tagen den Kunststudenten der Jan van Eyck Academie an. Der Empfehlung des Künstlers Raúl Marroquín folgend, bewarb er sich 1973 um die Aufnahme und wurde angenommen. Er trat aus der RAF aus, unterzeichnete sein Rücktrittsschreiben und begann am selben Tag seine Arbeit an der Akademie. Von Anfang an erwarben die Bonnefanten Werke von Summers für ihre Sammlung, von Künstlerbüchern über Performance-Videos bis hin zu Audiokassetten.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen „Eingehende Post“ und „Ausgehende Post“, in denen die zuletzt erhaltenen Mail-Art-Stücke und die Werke gezeigt werden, die Rod Summers als Antwort verschicken wird. Einmal pro Woche wird der Künstler die E-Mail vor Ort öffnen und beantworten. Ein altes Motto von Mail-Art-Künstlern lautet: „Mein Briefkasten ist ein Museum.“ Für diese Ausstellung wird das Motto erstmals umgekehrt: „Das Museum ist mein Briefkasten.“

Kategorie: Aquarell · Mail Art